04.jpg

Regenbogenstadl

regenbogenstadl webDer Regenbogenstadl - ein ehemaliges landwirtschaftliches Gebäude - ist ein „Dream-House", seit vier Jahren allein zwei Künstlern gewidmet: Dem in New York lebenden Komponisten La Monte Young und seiner Frau, der Lichtkünstlerin Marian Zazeela.
Von Mai bis Oktober sind im Regenbogenstadl jeweils am Samstag und Sonntag - sowie nach Vereinbarung - die Licht-Klang-Raum- Kompositionen The Well-Tuned Piano in The Magenta Lights und The Magic Opening Chord aus dem Werk von La Monte Young und Marian Zazeela zu erleben. In ihrem gemeinsamen Werk verbinden und ergänzen sich Klangfülle und Dichte der Lichtskulpturen in einer Weise, die das Hören und Sehen zu einem besonderen Ereignis werden lässt und damit eine neue Qualität des Wahrnehmens ermöglicht.

La Monte Youngs rein gestimmter Flügel kann wie Streicher oder eine Orgel klingen, da das ganze Piano schwingt. Marian Zazeelas Lichtskulpturen kommen mit zwei „Tönen" aus, doch diese schwingen und schweben wie die mächtigen „Drones" (Bordunklänge) aus dem Klavier. In einer neuen Version von S sym-metry V. l from Quadrilateral Phase Angle Traversais schwingen die scheinbar unüberbrückbaren Gegensätze Ruhe und Bewegung und verbinden Musik und Licht und Raum.

Im Jahr 1964 hat La Monte Young mit seiner Arbeit am Well-Tuned Piano begonnen, das in der Folge kontinuierlich weiterentwickelt wurde. Der Künstler sieht es als sein wichtigstes Werk an. Die erste Aufnahme erfolgte 1974 und 1987 entstand in New York die monumentale Ton-Bild-Aufzeichnung eines ununterbrochen 6 '/2 Stunden dauernden Konzerts mit La Monte Young am speziell dafür eingerichteten Bösendörfer Flügel. Marian Zazeela führte damals die Kamera.


Weitere Informationen unter www.regenbogenstadl.de.